Engagement: Die drei SĂ€ulen der Centralstation

Soziales, ökologisches und natĂŒrlich kulturelles Engagement sind der Centralstation wichtig. In Projekten wie dem Weg zum klimaneutralen Kulturwerk oder der integrativen Tagesgastronomie und natĂŒrlich bei der kulturellen Vielfalt der Veranstaltungen werden diese Leitbilder in die Tat umgesetzt. Über die Schlagworte „Nachhaltigkeit“, „Soziales“ und „Kultur“ wird nicht nur gesprochen – sie werden vor allem gelebt.

Kulturell

Mit ihrem vielfĂ€ltigen Programm gelingt es der Centralstation mĂŒhelos, sogenannte Hoch-, PopulĂ€r- und Subkultur unter einem Dach in Einklang zu bringen und ihrem kulturellen Auftrag der Stadt Darmstadt nachzukommen: Kulturveranstaltungen an mindestens 20 Tagen im Monat. Der programmatische Facettenreichtum lĂ€sst Jazzfans, Klassikliebhaber, Partymacher, Literaturfreunde, Rocker, Popper, Weltenbummler, Sportler, Abenteurer, Wissensdurstige, Oma, Opa, Kleinkind und Studi gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Dabei bietet die Centralstation sowohl Weltstars als auch Newcomern eine BĂŒhne. Und alles im Herzen Darmstadts, an 300 Tagen und fĂŒr 250.000 Besucher im Jahr!

Und um jeder Veranstaltung den bestmöglichen Rahmen zu ermöglichen, verlĂ€sst die Centralstation gelegentlich sogar das eigene Haus, ist mit KĂŒnstlern zu Gast im Staatstheater Darmstadt oder dem darmstadtium. Mit Festivals oder Veranstaltungsreihen wie Cage100, BĂŒchner200 oder „FĂŒnfmal um fĂŒnf“ erobert sie gar den Stadtraum.

Bei spannenden Projekten macht die Centralstation immer wieder „gemeinsame Sache“ mit zahlreichen kulturellen Akteueren Darmstadts, gleich welcher GrĂ¶ĂŸe und welchen Formats.

Ökologisch

Schon immer wurden Umwelt- und Klimaschutz in der Centralstation ernst genommen. Seit vielen Jahren bezieht das Haus Ökostrom von der ENTEGA und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) ist in den meisten Tickets inbegriffen.

2012 machte sich die Centralstation schließlich auf den – nicht immer einfachen – Weg zum klimaneutralen Kulturbetrieb. Seither ist viel geschehen, eine Arbeitsgruppe wurde eingerichtet, die das Projekt plant und die kleinen und großen VerĂ€nderungen auf diesem Weg steuert: Seither wurde auf umweltfreundliches BĂŒromaterial umgestellt, Trinkwasser kommt aus dem Wasserhahn, Stand-By-Betrieb wurde durch schaltbare Mehrfachstecker abgestellt und intelligente Thermostate helfen, die Heizenergie im BĂŒro zu senken. In der Centralstation selbst wird sukzessive auf eine stromsparende Beleuchtung mit LEDs umgestellt, die Einwegbecher sind inzwischen Mehrwegbecher und der Hauswein ist natĂŒrlich Bio.

Das Thema Nachhaltigkeit findet sich auch im Programm der Centralstation wieder: Wissenschaftstage, die Ausstellung zum NATURpur-Award oder die Organic Disco können wichtige gesellschaftliche DenkanstĂ¶ĂŸe geben.

Klimaneutral – dieses Ziel hat die Centralstation noch nicht erreicht. Aber sie geht ihn weiter, den Weg vom E-Werk zum klimaneutralen Kulturwerk!

Sozial

Neben dem kulturellen Auftrag und ihrem ökologischen Engagement sieht sich die Centralstation auch sozial in der Pflicht.

Aus der Zusammenarbeit mit den Hochschulen Darmstadts entstehen immer wieder zukunftsweisende Projekte fĂŒr junge Menschen. Beispielhaft hierfĂŒr war die jĂ€hrliche Werkschau SICHTEN der Technischen UniversitĂ€t Darmstadt, die jungen Architekturstudenten in der Vergangenheit die Möglichkeit gab, ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit zu prĂ€sentieren.

Beim ebenfalls jĂ€hrlich stattfindenden „Tag der freien TrĂ€ger“ können sich interessierte Eltern in der Centralstation einen Überblick ĂŒber das reichhaltige Angebot der pĂ€dagogischen Einrichtungen in freier TrĂ€gerschaft in Darmstadt verschaffen.

Als Mitglied im BĂŒndnis fĂŒr Familie beteiligt sich die Centralstation natĂŒrlich auch an den jĂ€hrlich stattfindenden Veranstaltungen zum „Internationalen Tag der Familie“.

Und fĂŒr Kinder ist im wahrsten Sinne des Wortes viel Raum in der Centralstation: Inhaltlich stehen sorgfĂ€ltig ausgesuchte Veranstaltungen fĂŒr kleine Besucher jeder Altersstufen auf dem Spielplan. Mit der Reihe „FĂŒnfmal um fĂŒnf“ bringt die Centralstation gemeinsam mit dem Theater die stromer in den Sommermonaten kostenlos Theater fĂŒr Kinder an soziale Brennpunkte der Stadt. Wichtige Benefizveranstaltungen runden den sozialen Aspekt des Programms ab.

Die Vielen
Luisa ist hier
Nichts mehr verpassen: Jetzt den Centralstation-Newsletter abonnieren!