Vom E-Werk zum Kulturwerk

1887  

Am 23. Juni beschlie√üt die Stadtverordnetenversammlung einstimmig die Errichtung eines Elektrizit√§tswerks. An der Schuchardtstra√üe kauft die Stadt ein 1200 qm gro√ües Grundst√ľck und beginnt mit dem Bau.

1888

Am 13. August geht das Elektrizitätswerk in Betrieb.

1904  

Die Erweiterungen der Centralstation beginnen. Schon im gleichen Jahr sind das neue Maschinenhaus und die Zentralkondensation fertiggestellt.

1905

Das Kesselhaus wird fertiggestellt. Am 7. Juni gehen die Anlagen in den neuen Hallen in Betrieb.

1908

Ein zweites Elektrizitätswerk wird am Dornheimer Weg errichtet und ein Jahr später in Betrieb genommen.

1912

Die Heag (Hessische Eisenbahn-Aktiengesellschaft) wird gegr√ľndet. Sie √ľbernimmt beide Elektrizit√§tswerke.

1944

In der Bombennacht vom 11. September wird die Dachhaut der Hallen zerstört, die Dachbinder und Außenwände bleiben erhalten.

1976

Die Heag zieht nach Kranichstein ‚Äď die Hallen der Centralstation stehen seitdem leer.

1977

Die Darmst√§dter Jungsozialisten treten als erste mit einem Vorschlag f√ľr die k√ľnftige Nutzung der Heag-Maschinenhalle an die √Ėffentlichkeit. Weitere Ideen folgen.

1980

Das Kesselhaus wird an die Stadt verkauft.

1988

Die Stadt kauft auch die Maschinenhalle.

1992

Die Stadt verkauft die beiden Hallen an die City-Bau GmbH und Co Anlagen KG, behält sich jedoch das Nießbrauchrecht vor.

1994

Nach neuen Plänen wird mit ersten Abrissarbeiten im Heag-Hallen-Areal begonnen.

1995

Im März beginnen die Rohbauarbeiten. Der Komplex erhält einen neuen Namen: Carree.

1996

Die „Gemeinn√ľtzige Betreibergesellschaft City-Kultur mbH“ wird gegr√ľndet, um die kulturelle Nutzung der Halle B zu planen.

1998

Die Centralstation steht wieder unter Strom. Das Kulturprogramm kann beginnen.

1999

Am 25. M√§rz √∂ffnet die Centralstation als Darmstadts Kulturwerk offiziell ihre T√ľren. Auf drei Ebenen gibt es jetzt eine bunte Mischung aus Konzerten, Lesungen, Kinderveranstaltungen, Comedy, Partys und Ausstellungen.

2005

Die Centralstation zieht hinaus in die Stadt! Zum 675-j√§hrigen Bestehen der Wissenschaftsstadt Darmstadt veranstaltet das Kulturwerk vom 16. bis 19. Juni das ‚ÄúSechs Sieben F√ľnf-Festival‚ÄĚ im Darmst√§dter Residenzschloss und das ‚ÄěNachtdeck – Park¬īn¬ībleib‚Äú in vier Parkh√§usern.

2008

Die Centralstation wird „Kulturwerk der HSE“. Seit der Er√∂ffnung unterst√ľtzt die HEAG S√ľdhessische Energie AG (HSE) die Centralstation als Hauptsponsor. Die enge Verbindung zwischen Hauptsponsor und Kulturbetrieb wird nun noch deutlicher.

2009

Der erste Schritt hin zur Nachhaltigkeit: Die Centralstation stellt auf √Ėkostrom um.

2010

Der gastronomische Tagesbetrieb wird integrativ. Ab Januar bekommt das Gastronomie-Team der Centralstation Unterst√ľtzung von neuen Kollegen mit k√∂rperlicher Beeintr√§chtigung.

2012

Der Weg zum klimaneutralen Kulturwerk beginnt. Der Entschluss ist gefasst: Die Centralstation soll zu einem klimaneutralen Kulturbetriebe werden.

2012

Zwei Geburtstagskinder: John Cage und der Darmstädter Hauptbahnhof werden 100 Jahre und die Centralstation feiert mit! Gemeinsam mit dem Internationalen Musikinstitut Darmstadt (IMD) und dem Verein Darmstädter Architektursommer veranstaltet die Centralstation ein buntes Spektakel am Hauptbahnhof.

2013

Wieder feiert Darmstadt einen Geburtstag: Der Dichter und Revolution√§r Georg B√ľchner w√§re in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden. Gemeinsam mit zahlreichen Kulturschaffenden aus der Region gedenkt die Centralstation dem K√ľnstler mit einem gro√üen Festival.

2014

Am 24. M√§rz 2014 feiert die Centralstation Darmstadt ihren 15. Geburtstag. In der Halle spielt die Hamburger Band Station17, in der Lounge blicken die Gr√ľnder der Centralstation zur√ľck auf¬†4.479 Kulturveranstaltungen und 2.313.576 Zuschauer, denn der Geburtstag ist gleichzeitig Abschied und Neuanfang. Am 1. April 2014 wird die Centralstation eine hundertprozentige Tochter¬†des Wissenschafts- und Kongresszentrums und damit der Wissenschaftsstadt Darmstadt.¬†Die Gesch√§fte der neuen¬†Centralstation Veranstaltungs-GmbH f√ľhren Lars W√∂hler und Meike Heinigk.

  • Ein alter Generator in der Centralstation Darmstadt
    Ein alter Generator in der Centralstation Darmstadt
  • Die ehemalige HEAG Maschinenhalle in der Centralstation Darmstadt
    Die ehemalige HEAG Maschinenhalle in der Centralstation Darmstadt
  • Die historische Maschinenhalle
    Die historische Maschinenhalle
  • Die einstige Maschinenhalle
    Die einstige Maschinenhalle
  • Historische Schaltwarte in der Centralstation Darmstadt
    Historische Schaltwarte in der Centralstation Darmstadt

Alle Fotos aus:¬†Geschichtswerkstatt Darmstadt. HEAG Hallen. Centralstation f√ľr elektrische Beleuchtung in Darmstadt. Verlag der Georg-B√ľchner Buchhandlung. Darmstadt 1985

Nichts mehr verpassen: Jetzt den Centralstation-Newsletter abonnieren!