Dreiländerklang D-A-CH

Dreil√§nderklang ‚Äď D-A-CH: K√ľnstler zeitgen√∂ssische Jazzmusik aus Deutschland, √Ėsterreich und der Schweiz

D-A-CH ist ein Kunstwort, mit dem die drei Staaten Deutschland (D), √Ėsterreich (A f√ľr Austria) und die Schweiz (CH f√ľr Confoederatio Helvetica) zusammengefasst werden. Zahlreiche Tagungen und Konferenzen finden unter diesem Titel statt. H√§ufig geht es hierbei um gesellschaftlich relevante Fragen der Vereinheitlichung zum Beispiel von Kartenmaterial oder Lebensmitteln√§hrwerten. Denn es gibt eine wichtige Gemeinsamkeit: die Sprache. Daneben bestehen aber auch gewaltige kulturelle Unterschiede, die nicht zuletzt im K√ľnstlerischen ihren Ausdruck finden ‚Äď egal in welcher Form. Um Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der musikalischen Sprache auszuloten hat die Centralstation die Reihe Dreil√§nderklang ‚Äď D-A-CH entwickelt. Je eine K√ľnstlerin oder ein K√ľnstler bzw. Bandprojekt aus Deutschland, √Ėsterreich und der Schweiz sind zu einem Auftritt nach Darmstadt geladen. Ganz besonders spannend wird dieses Experiment dadurch, dass einige der K√ľnstler, ihre Wurzeln wiederum in ganz anderen L√§ndern haben‚Ķ

Die vier Musiker von Django Deluxe sind Mitglieder einer der größten Sinti-Familien Deutschlands und schon seit Generationen in Hamburg ansässig. Im Gepäck: Viel Freude an der Musik und Kompositionen von Joseph Kosma, Erroll Garner und Miles Davis.

Die albanisch-schweizerische Jazzsängerin Elina Duni ist am 29. April zu Gast. Gemeinsam mit ihrem Quartett interpretiert sie Volkslieder vom Balkan mit den Stilmitteln des modernen Jazz.

Der √∂sterreichische K√ľnstler Manu Delago hat sich auf das Instrument Hang (Berndeutsch f√ľr Hand) spezialisiert und z√§hlt heute zu einem der Weltbesten seines Fachs.


Nichts mehr verpassen: Jetzt den Centralstation-Newsletter abonnieren!