Liebe@Darmstadt

Liebe@Darmstadt

Es lässt sich nicht leugnen: Lust und Liebe, Beziehung, Macht und Reibereien sind über die Jahrhunderte das heimliche Zentrum der Gesellschaft geblieben. Erfolg ist sexy, Sex sells, Singlebörsen boomen, Model-Soaps prägen eine ganze Generation von jungen Frauen, Quoten- und Genderfragen erregen die politische Debatte wie nie, und ein bunter Regenbogen der Akzeptanz und Weltoffenheit spannt sich über unsere Stadt. Ein Festival der Liebe soll dies feiern, würdigen, beleuchten, dem Thema eine Bühne geben, ein kulturelles Feuerwerk der Vielfalt zünden.

Das Jubelpaar
Während die Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung pro familia in Darmstadt 2019 ein halbes Jahrhundert alt wird, steht der Kulturbetrieb Centralstation mit 20 Jahren im blühenden Frühling seiner Geschichte. Was liegt näher, als eine rauschende Sommeraffäre, um beides mit den Darmstädter*innen zu feiern.

Der Plan
Vorspiel, Höhepunkt, Nachspiel: Über das Jubiläumsjahr verteilt, mit einer Schwerpunktwoche im Wonnemonat Mai, finden sich Programmpunkte zum Thema in der Centralstation und anderen Orten Darmstadts. Liebe@Darmstadt – wir schauen genau hin, wir wollen es wissen, aufklären und vielleicht auch ein bisschen betören.

Das Zeitgeschehen
Nicht nur im Jahr der Festivalidee 2017 haben Sex, Gewalt und Tabubrüche die Welt erschüttert.

Kaum ist die Welle der barbusigen Femen-Aktivistinnen abgeflaut, treiben sexuelle und reproduktive Menschen- und Frauenrechte Tausende auf die Straßen. Der 45. US-Präsident empört die Welt mit sexistischen Sprüchen und die Sexualaufklärung in den Lehrplänen der Schulen wird zum Politikum.

Während die katholische Kirche wegen tausendfachen Missbrauchs mit dem Rücken zur Wand steht, werden sexuelle Übergriffe im öffentlichen Raum offen und einseitig muslimischen Männern und dem Islam angelastet.

Ausgediente Rollenbilder und die Sehnsucht nach erotischer Intensität machen Shades of Grey zum Bestseller und die Verfilmung zum Milliardenerfolg. Das leidenschaftliche Eifersuchtsdrama der unsterblichen Carmen erobert in neuen Inszenierungen das Ballett und die Opernbühnen des Landes. Und griechische Flüchtlinge aus der LGBTI-Szene entführen ein Kunstwerk der documenta, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen.

Das Netzwerk
Unsere Kooperationspartner*innen sind so bunt und unterschiedlich wie das Festival und bereichern mit ihren Beiträgen unser jahreszeitliches Geburtstagsprogramm. So ist der Darmstädter Verein Vielbunt ebenso eingebunden wie das Staatstheater Darmstadt, das Kunstforum der TU Darmstadt ebenso wie das das Theaterlabor INC. Im Herzen einer Wissenschaftsstadt gelegen konnten wir den Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt genauso für unsere Idee gewinnen wie die Darmstädter Institutionen des Kunst- und Kulturbetriebs. Alle kommen, alle machen mit. Kommst Du auch?

Kulturfreunde Centralstation e.V.
pro familia

Liebe@Darmstadt wird unterstützt von:

Centralstation
HEAG Kulturfreunde Darmstadt
Zur Website der Wissenschaftsstadt Darmstadt
ENTEGA Stiftung
Nichts mehr verpassen: Jetzt den Centralstation-Newsletter abonnieren!